Zurück

Viktoria Hirschhuber - die Tiroler Pianistin gastiert mit Bach, Beethoven und Chopin

Stummer Schrei - Das Kulturfestival im Zillertal

9. Juli 2022, Stumm, Festival-Stadl Dorfbäck, 20 Uhr

© wozart

Ermäßigte Tickets bei allen oeticket-Vorverkaufsstellen und unter club.tt.com erhältlich. Einmalig gültig auf den Kartengrundpreis für bis zu zwei Tickets pro TT-Club-Mitglied bei Vorweisen der aktuellen TT-Club-Karte. Solange der Vorrat reicht.

Ticket kaufen

„Selten bin ich einer Künstlerin begegnet, die so wie sie Musik mit ganzem Herzen liebt und die Fähigkeit besitzt, ihre Liebe in Töne umzusetzen“, schwärmt Pianist Paul Badura-Skoda von der Tiroler Pianistin Viktoria Hirschhuber. Mit drei Jahren entflammt ihre Leidenschaft für Musik beim Hören von Orgelklängen. Den ersten Klavierunterricht erhält sie mit acht, fünfzehnjährig wird sie Jungstudentin am Mozarteum in Salzburg. Der Rest ist Geschichte: Die Preise lassen nicht lange auf sich warten. Nächstes Jahr schließt die Meisterschülerin des renommierten russischen Pianisten Prof. Pavel Gililov ihr Konzertfachstudium ab.

Mittlerweile musiziert Viktoria Hirschhuber regelmäßig mit Mitgliedern des Bayerisches Rundfunkorchester, war als Solistin in Griegs Klavierkonzert, im Tirol Concerto von Glass und in Beethovens Tripelkonzert sowie in Rezitalen in Österreich und Deutschland zu hören. Mit Beethoven und Chopin gastiert sie beim diesjährigen stummer schrei.

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 15 in D-Dur, Op. 28 „Pastorale“ (1801)

Frédéric Chopin: 24 Préludes, Op. 28 (1839)

Zurück