Zurück

arttirol 10 im Ferdinandeum

Entdecken Sie noch vor dem Umbaubeginn des Tiroler Landesmuseums bis 30. Juni die Kunstankäufe des Landes Tirol von 2021-2023.

Gültig bis 30. Juni 2024

© vurore

TT-Club-Mitglieder erhalten das Kombiticket für Ferdinandeum, Volkskunstmuseum, Hofkirche, Museum im Zeughaus, Tirol Panorama mit Kaiserjägermuseum und TAXISPALAIS zum ermäßigten Preis von nur € 11 (statt € 14). Gültig für bis zu zwei Erwachsene gegen Vorweisen der aktuellen TT-Club-Karte. Das Kombiticket ist ab Kaufdatum ein Jahr lang gültig.

Mit dem ermäßigten Kombiticket um nur EUR 11 besuchen Sie nicht nur die Kunstausstellung ARTTIROL 10 im Ferdinandeum, sondern es ist ab Kaufdatum ein Jahr lang für jeweils einen Eintritt für Volkskunstmuseum, Hofkirche, Zeughaus sowie Tirol Panorama mit Kaiserjägermuseum gültig!

Die Tiroler Landesmuseen bieten mit ihren fünf Häusern einen spannenden Erlebnisraum für alle, die sich für Tirol, seine Natur, Geschichte und Kultur interessieren. Im Ferdinandeum erwarten die Besucher*innen umfassende Sammlungen von der Kunstgeschichte über die Archäologie, Geschichte und Naturwissenschaften bis hin zur Musik.

Die neu gestaltete Ausstellung im Innsbrucker Zeughaus mit dem Titel „Schatz Tirol“ erzählt eine Geschichte Tirols aus vielen Perspektiven. Objekte und Erzählstationen machen die facettenreiche Geschichte Tirols für Besucher*innen jeden Alters greifbar.

Das Volkskunstmuseum beherbergt wertvolle Kulturgut-Sammlungen mit historischen Stuben und Kunsthandwerk aus dem Alt-Tiroler Raum.

Das imposante Grabmal Kaiser Maximilians und die Schwarzen Mander sind gleich nebenan, in der Hofkirche, zu finden.

Im TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum befindet sich das 1.000 Quadratmeter große Riesenrundgemälde, das in faszinierender Rundumsicht den Tiroler Freiheitskampf von 1809 zeigt.

arttirol 10

Mit vielfältigen Werken von Kunstschaffenden aus Tirol sowie zahlreichen internationalen Positionen lädt die „arttirol“ auch in ihrer zehnten Ausgabe zu einem Spaziergang durch die Kunstwelt der Gegenwart. Seit dem Jahr 2001 hilft eine unabhängige ExpertInnenjury dem Land Tirol dabei, eine repräsentative Sammlung zeitgenössischer Kunst aufzubauen, die das Kunstschaffen in Tirol mit allen bedeutenden Strömungen umfassen soll.

Die Ausstellung empfängt uns mit Matt Mullicans (*1951) Himmel in rot-weiß-rot. Entlang an rund 80 Einzelarbeiten weist eine Installation des Tiroler Künstlers Martin Gostner (*1957) den Weg. Wir begegnen Sarah Bogners (*1980) fröhlichen Pferden und Anna Jermolaewas (*1970) tapferen Tauben, während Marianne Vitales (*1973) verkohlte Brücke Kritik an der westlichen Gesellschaft übt und Silke Wagners (*1968) VW-Bus den Umgang mit Abschiebung von Schutzsuchenden hinterfragt. Eine Arbeit von Thomas Feuerstein (*1968) gerät beim Anblick der Besucher*innen ins Schwitzen, bei Matthias Krinzinger (*1982) dagegen rollen nicht Schweißperlen, sondern Tränen über die traurigen Wangen rauchender Kinder. Am Ende des Rundgangs steht mit Michele Parisis „I ricordi sostituiscono gli occhi“ (dt. Erinnerungen ersetzen Augen) ein Werk, dessen Motiv sich im Laufe der Ausstellung in Finsternis aufzulösen droht.

KUNSTANKÄUFE DES LANDES TIROL

In den Jahren 2021 bis 2023 hat das Land Tirol rund 80 Einzelarbeiten von 39 Künster*innen angekauft. Alle Werke wurden wie schon in den Vorjahren von einer Fachjury für den Ankauf vorgeschlagen. Das Gremium setzte sich aus Peter Assmann (bis Oktober 2022, ehemaliger Direktor der Tiroler Landesmuseen), Sabine Gamper (Kunsthistorikerin), Karin Pernegger (Kunsthistorikerin) und Florian Waldvogel (ab November 2022, Leiter der Modernen Sammlung der Tiroler Landesmuseen) zusammen. Mit dem Ankauf gehen die Kunstwerke in den Bestand der Tiroler Landesmuseen ein. Neben der Erweiterung der Sammlung gilt es als zentrales Ziel, durch die Ankäufe lebende Künstler*innen mit Tirolbezug zu fördern. Im Turnus von drei Jahren werden die aktuellen Neuzugänge zudem im Rahmen der Ausstellungsreihe „arttirol“ im Ferdinandeum der Öffentlichkeit präsentiert.

© MARIA KIRCHNER
Zurück