Zurück

Innsbrucker Festwochen 2024

Zu den Highlights des ersten gemeinsamen Programms der neuen Künstlerischen Leitung, mit Ottavio Dantone als Musikalischem Leiter und Eva-Maria Sens als Künstlerischer Direktorin, zählen zwei szenische Produktionen im Großen Haus des Tiroler Landestheaters.

7. bis 27.08.2024, Tiroler Landestheater, Großes Haus

Ermäßigte Tickets für die beiden Opern „Cesare" und „Dido" sind beim Kassa & Aboservice im Haus der Musik Innsbruck (0512/52074-504), bei der Innsbruck Information (0512/5356) und im Webshop auf www.altemusik.at sowie auf club.tt.com erhältlich. Einmalig gültig auf den Kartenpreis für bis zu zwei Tickets pro TT-Club-Mitglied bei Vorweisen der aktuellen TT-Club-Karte. Limitiertes Kartenkontingent.

«Cesare»

Seinen Opern-Einstand als Musikalischer Leiter der Innsbrucker Festwochen gibt Ottavio Dantone mit «Cesare» von Geminiano Giacomelli. Unter seiner Leitung spielt das neue «orchestra in residence», die Accademia Bizantina. Als Solist*innen stehen u. a. die Sopranistinnen Arianna Vendittelli und Emöke Barath, die Altistin Margherita Maria Sala sowie die Countertenöre Filippo Mineccia und Federico Fiorio auf der Bühne. Arianna Vendittelli ist als ehemalige Preisträgerin des Cesti-Wettbewerbs seit Jahren gern gesehener Gast bei den Festwochen. Gleiches gilt für Emöke Barath und Margherita Maria Sala. Sie alle sind auf den großen Musikpodien der Welt zu erleben – ebenso Filippo Mineccia. Der in Florenz geborene Countertenor wird von vielen Kritikern als einer der größten Spezialisten für das Repertoire der glorreichen Kastratenära gelobt. Hochgelobt wird auch der junge Countertenor Federico Fiorio, der mit seiner stimmlichen Vielseitigkeit schon mehrfach begeisterte.

Der international für seine stimmungsvollen und farbenreichen Inszenierungen gefeierte Regisseur Leo Muscato wird die Oper um Imperator Cesare und seine Liebe zu Cleopatra auf die Bühne des Tiroler Landestheaters bringen. Uraufgeführt wurde das Werk am 24. November 1735 am Teatro San Giovanni Grisostomo in Venedig und war Zeit seines Lebens Giacomellis größter Erfolg.

Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Einführungsgespräch jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Sopranistin Arianna Vendittelli.
© Manuela Giusto

«Dido»

Später im August wird die Bühne des Tiroler Landestheaters die Oper «Dido, Königin von Carthago» von Christoph Graupner beherbergen. Die Rarität wurde 1707 erstmalig am Hamburger Gänsemarkttheater aufgeführt. Das tragische Schicksal der karthagischen Königin Dido ist der Stoff, aus dem große Opern gemacht sind. Sie ist begehrenswert mächtig und schön. Ihr Herz schenkt sie dem trojanischen Held Aeneas. Der aber verlässt sie, um in Italien Karriere zu machen.

In die Hauptrolle schlüpft die vielgefragte US-amerikanische Sopranistin Robin Johannsen, die immer wieder mit der Schönheit ihres Timbres, beeindruckender Virtuosität und tiefgreifenden Interpretationen besticht. In der Rolle des Aeneas ist Tenor Jacob Lawrence zu erleben, der beim Cesti-Wettbewerb 2020 den Nachwuchspreis einheimste. Weitere Rollen besetzen Bass-Bariton Andreas Wolf, ehemaliges Mitglied von William Christie's Jardin des Voix, sowie Tenor Jorge Franco und Bariton José Antonio López. Begleitet werden sie vom prämierten La Cetra Barockorchester Basel unter der bewährten Leitung von Andrea Marcon. Die szenische Umsetzung dieser tragischen Geschichte übernimmt die für ihre historischen Interpretationsansätze bekannte Spezialistin Deda Christina Colonna.

Aufführung in deutscher und italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Einführungsgespräch jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Sopranistin Robin Johannsen.
© uwe arens

Termine

Cesare

Mi 07.08.2024, 19.00 Uhr (Premiere)

Fr 09.08.2024, 19.00 Uhr

So 11.08.2024, 16.00 Uhr

Tiroler Landestheater, Großes Haus

Dido

So 25.08.2024, 16.00 Uhr (Premiere)

Di 27.08.2024, 19.00 Uhr

Tiroler Landestheater, Großes Haus

Zurück